News

19.08.2017

Umfrage zum Haftungsrisiko des Steuerberaters im Insolvenzfall des Mandanten

Die Northern Business School führt derzeit eine Befragung von Berufsträgern durch. Gegenstand ist das BGH-Urteil zu den Hinweispflichten eines Steuerberaters im Rahmen der Erstellung eines Jahresabschlusses bei drohender...[mehr]

Kategorie: Startseite

18.08.2017

BFH: Abweichende Steuerfestsetzung bei außergewöhnlichen Belastungen

Aufwendungen i.S. des § 33 Abs. 1 EStG sind grundsätzlich in dem Veranlagungszeitraum zu berücksichtigen, in dem der Steuerpflichtige sie geleistet hat (BFH, Beschluss vom 12.07.2017 - VI R 36/15 veröffentlicht am...[mehr]

Kategorie: Startseite

17.08.2017

VWT Sommergespräch zur digitalen Bildung in Thüringen

Zur Frage: Digitale Bildung für digitale Wirtschaft? Sind die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen der (digitalen) Wirtschaft vorbereitet? fand am 16.08.2017 das gut besuchte #Sommergespräch des Verbandes der Wirtschaft...[mehr]

Kategorie: Startseite

17.08.2017

BFH: Scheidungskosten nicht mehr abziehbar

Scheidungskosten sind anders als nach der bisherigen Rechtsprechung aufgrund einer seit dem Jahr 2013 geltenden Neuregelung nicht mehr als außergewöhnliche Belastung abziehbar. Der BFH hat aktuell klargestellt, dass die Kosten...[mehr]

Kategorie: Startseite

16.08.2017

Neue Sachbezugswerte für 2018 stehen fest

Die maßgeblichen Werte für Sachbezüge werden sich ab 1.1.2018 für die freie Verpflegung und die freie Unterkunft erhöhen. Die voraussichtlichen Werte 2018 stehen fest. Jährlich angepasst werden die Sachbezugswerte an die...[mehr]

Kategorie: Startseite

14.08.2017

Praxishinweis der WPK: Neue Anforderungen an die Offenlegung von Abschlüssen nach BilRUG

Für das nach dem 31. Dezember 2015 beginnende Geschäftsjahr sind erstmals die Neuregelungen des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) anzuwenden. Bei kalendergleichem Geschäftsjahr ergeben sich somit entsprechende...[mehr]

Kategorie: Startseite

11.08.2017

Künstlersozialabgabe sinkt zum 1.1.2018

Unternehmen, die künstlerische oder publizistische Leistungen in Anspruch nehmen und verwerten, müssen unter bestimmten Voraussetzungen die Künstlersozialabgabe bezahlen. Zum 1.1.2018 sinkt der Abgabesatz auf 4,2 Prozent. Im...[mehr]

Kategorie: Startseite

Twitter Facebook Xing YouTube