News

24.10.2017

Grunderwerbsteuer: Teuer und sperrig

In vielen Bundesländern steigt die Grunderwerbsteuer immer weiter. Das belastet private Hauskäufer, denn Vermögensaufbau und Neubauten werden verteuert. Ein Blick zu den europäischen Nachbarn offenbart mögliche Reformen, zeigt...[mehr]

Kategorie: Startseite

23.10.2017

Post von der Bank – was sich für Kunden im nächsten Jahr ändert

In diesen Tagen bekommen Bankkunden einen Brief mit geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ihr Konto. Anlass sind neue, europaweit einheitliche Regeln für den Zahlungsverkehr, die ab dem 13. Januar 2018 auch in...[mehr]

Kategorie: Startseite

20.10.2017

Entscheidende Phase des EU-Dienstleistungspakets beginnt

Zwei der drei Richtlinienentwürfe der EU Kommission (EU-KOM) zum EU-Dienstleistungspaket gehen in die entscheidende Phase. Sowohl der Richtlinienentwurf zur Reform des Notifizierungsverfahrens, als auch der Richtlinienentwurf zur...[mehr]

Kategorie: Startseite

20.10.2017

Elektronisches Postfach für Steuerberater ab 1.1.2018

Dr. Alexander Kratzsch, Richter am Finanzgericht Rechtsanwälte und Notare müssen ab dem 1.1.2018 ein besonderes elektronisches Postfach einrichten. Ab diesem Tag haben weitere genannte Personenkreise und Institutionen einen...[mehr]

Kategorie: Startseite

19.10.2017

Künstliche Intelligenz im Steuerbereich

Künstliche Intelligenz (KI) wird die Arbeit in den Steuerabteilungen großer Konzerne revolutionieren. Zu diesem Schluss kamen am 13.10.2017 das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die ...[mehr]

Kategorie: Startseite

18.10.2017

Scheinselbstständigkeit: Wie Sie gegen Prüfungsbescheide vorgehen

von Thomas Muschiol Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Arbeits-und Sozialversicherungsrecht Stellen Betriebsprüfer fest, dass im Unternehmen sogenannte Scheinselbstständige tätig sind, kann es sich lohnen, gegen den...[mehr]

Kategorie: Startseite

17.10.2017

Rechnungszinsfuß von 6 % für Pensionsrückstellungen verfassungswidrig?

Vorlage des Finanzgerichts Köln zum Bundesverfassungsgericht: Rechnungszinsfuß von 6 % für Pensionsrückstellungen verfassungswidrig? Der 10. Senat des Finanzgerichts Köln hält den Rechnungszinsfuß von 6% zur Ermittlung von...[mehr]

Kategorie: Startseite

Twitter Facebook Xing YouTube