Thüringen...

... mehr als nur der Baumkronenpfad

Würde man sich einen Tag lang auf einen Platz stellen und willkürlich Leute befragen, welche Orte sie mit Thüringen in Verbindung bringen, wäre die Antwort wahrscheinlich der Hainich mit seinem Baumkronenpfad oder der Inselsberg als toller Aussichtspunkt, vielleicht auch noch die Wartburg in Eisenach, doch das grüne Herz Deutschlands bietet noch so viele weitere wunderschöne Orte, welche teilweise sehr versteckt sind. Am Ende von oft unscheinbaren Wegen verbergen sich Ausflugsziele für Jedermann, die den Sonntag vor allem in Coronazeiten zu einem kleinen Abenteuer machen können. 


Schloss Belvedere Weimar

Wie wäre es mit einem Hauch von Adel?

Ob ein Spaziergang oder Picknick im Park, die Suche nach dem Pokal im Irrgarten, ein Besuch im Museum oder einfach nur das Schloss bestaunen und Fotos machen... All das bietet ein Ausflug ins Schloss Belvedere.

Sollte Ihnen dabei der Hunger oder Durst überkommen, auf dem Gelände befindet sich ein Cafe mit Imbiss. Erreichen lässt sich das Schloss sehr gut vom Parkplatz aus, welcher gut sichtbar von der Landstraße zu erreichen ist. Dieser ist jedoch kostenpflichtig. Wer Glück hat findet einen Parkplatz am Waldrand in der Nähe.


BUGA 2021 Erfurt

Wie wäre es mit ganz viel Garten?

Ob zum Shoppingausflug oder um lecker essen zu gehen, ein Ausflug in die Erfurter Innenstadt lohnt sich. Nun aber mehr denn je, denn nach vielen Umbauten und unzähligen Pflanzarbeiten, erblüht Erfurt ab dem 23.04.2021 in seinen schönsten Farben für die diesjährige Bundesgartenschau. Ein Ausflugsziel für Groß und Klein, denn die BuGa bietet mehr, als man von Außen erahnt. Seien Sie gespannt!

Tickets erhält man vor Ort, sowie online im Ticketshop auf der Website der BUGA 2021.


Talsperre Tambach-Dietharz

Wie wäre es mit etwas Idylle?

Für einen Moment die Augen schließen. Man hört das Rauschen des Windes in den Bäumen. An der Seite ein kleiner Bach, der den Waldboden entlang fließt und an Ästen herunter plätschert. Der Alltagsstress verfliegt und man kann sich endlich gehen lassen. Nun spürt man die Energie, die zurück in den Körper fließt.

Parken kann man am Sportplatz in Tambach-Dietharz (Apfelstädterstr. 12). Anschließend läuft man den Weg bergab und sieht auch schon linkerhand die Talsperre. Nun kann man wählen, ob man den großen Rundweg bestreitet oder nur eine kleine Runde spaziert. Als kleiner Geheimtipp: Laufen Sie unbedingt zum Steinernen Loch Blick.


Adolfsblick Friedrichroda

Wie wäre es mit ganz viel Wald?

Versteckt in den Wäldern von Friedrichroda lauern einige wunderschöne Plätze zum entspannen. Ob ein schöner Ausblick oder reine Idylle des Waldes genießen, ein Waldspaziergang birgt hier viele Erlebnisse.

Folgt man eine Weile dem Philosophenweg, erreicht man den Adolfsblick, welcher auf dem Bild zu sehen ist. Auf der dortigen Bank kann man eine Pause einlegen und über Bäume und Sträucher bis zu dem gegenüberliegenden Berg schauen, wo sichdie Schauenberg befindet. An dieser Stelle hat man auch nahezu den höchsten Punkt des Berges erreicht. Für den Aufstieg sollte man gut zu Fuß sein, da der Auf- und Abstieg recht starkes Gefälle hat.


Jagdanlage Rieseneck

Wie wäre es mit einem Waldspaziergang durch eine alte Jagdanlage?

Einen Waldspaziergang? Das klingt in vieler Munde anfangs etwas spießig. Einen Waldspaziergang durch eine alte Jagdanlage mit vielen tollen Fotokulissen kann zu einem Abenteuer für die ganze Familie werden.

Starten kann man ab dem offiziellen Parkplatz, in dessen Nähe sich auch eine Bushaltestelle befindet, oder auch an einem kleinen Feldweg, wo man die Jagdanlage relativ eben und schneller erreicht. Dort folgt man den Schildern entlang des Rundweges. Zusätzlich befindet sich auf dem Rundweg (ebenfalls ausgeschildert) der Herzogstuhl.


Burgk

Wie wäre es mit einem Ausflug nach Burgk?

Ein kleiner Ort, den man sonst nur findet, wenn man einmal falsch abbiegt und sich verfährt, der mit seiner Schönheit und Idylle jeden verzaubern kann.

Schon von Weitem kann man den Saaleturm sehen, von dem man einen tollen Ausblick über die Talsperre Burgkhammer hat. Hier befinden sich bei Bedarf auch gepflegte öffentliche Toiletten.

Wer sich für die Geschichte des Ortes interessiert, kann die Straße hinunter einen Einblick in das Museum des Schlosses erhaschen. Andernfalls geht man links am Tor des Schlosses vorbei, wo man die Wanderung um die Talsperre starten kann. Folgt man dem roten Dreieck des Saale-Orla-Wanderweges, gelangt man schon bald über eine Brücke. Anschließend über die Straße und dann rechts halten, bis man eine weitere Brücke erreicht. Nach dieser erneut rechts und ab dort beginnt der wohl schönste Abschnitt des Weges. Bei einem kleinen Bach angelangt, kann man nun den Rückweg antreten oder die Wanderung beispielsweise noch bis zur Bleilochtalsperre fortsetzen. 

Ein Ausflugsziel sowohl für naturbegeisterte Kinder, als auch zum Abschalten für gestresste Berufstätige, mit wunderschönen Naturkulissen für Fotografiebegeisterte und vielseitigen Wanderwegen für Wanderer.

 


Zeulenrodaer Meer

Wie wäre es mit einem Hauch von Urlaubsgefühl?

Egal ob entspannen und die Landschaft genießen, gemütlich durch die Wälder wandern oder sich sportlich im Wasser vergnügen: das Zeulenrodaer Meer ist ein Ort für jedes Alter.

Wanderer können vor oder nach der Brücke von einem dortigen Parkplatz aus ihren Ausflug starten.

Für alle, die lieber ans Wasser möchten, empfiehlt sich das Strandbad nahe des Tourismuszentrums. Hier wird unter anderem auch Stand-Up-Paddling angeboten.

Kleiner Tipp: Sie suchen ein Geschenk für Ihre Liebsten? Schauen Sie doch mal beim Bio-Seehotel vorbei.


Gottlob Friedrichroda

Wie wäre es mit etwas Historie?

...und er rief "Gott lob, nun bist du mein...", bevor er zu Boden fiel und starb.

Ein junger Bursche, der seine große Liebe bis auf den Gipfel eines Berges trug, damit er den Segen ihres Vaters erlangt, um ihre Hand anhalten zu dürfen.

Das klingt sehr nach wahrer Liebe, oder? Sie interessieren sich für die gesamte Sage? Wie wäre es dann mit einer Wanderung zu dem Gipfel des Berges Gottlob in Friedrichroda, welcher seinen Namen aufgrund besagter Sage erhielt.

Je nachdem, wo man seine Wanderung beginnt, ist der Weg teilweise recht eng und für Ältere, die nicht mehr sonderlich gut zu Fuß sind, eher ungeeignet. Der Ausblick an diesem Ort ist jedoch alle Mühe wert, die Strecke auf sich zu nehmen.