Mitgliederfahrt zur Börse Frankfurt


Die Börsen der Welt üben eine große Faszination aus, insbesondere auf Menschen, die sich zumindest beruflich mit Geld beschäftigen. Mehr als 30 Verbandsmitglieder waren der Einladung ihres Berufsverbandes und der Sparkassen Thüringens zur Fahrt zur Börse Frankfurt am 4. März 2015 gefolgt. Pünktlich um 07:00 Uhr versammelte sich die erste Gruppe am Erfurter Busbahnhof, der zweite Zustieg erfolgt eine Stunde später in Eisenach. Begrüßt wurden die Teilnehmer von der Präsidentin Andrea Recknagel und Stefan Hartung, Abteilungsleiter für das Firmenkundengeschäft der Sparkasse Rhön-Rennsteig.

Die entspannte Busfahrt bot Gelegenheit zum kollegialen Austausch, bevor es zum ersten Programmpunkt – dem Besuch der Frankfurter Börse – ging. In einem kurzweiligen Vortrag wurde ein Einblick in das Börsengeschehen und die Grundlagen des Parkett- und Xetra-Handels gegeben. Im Anschluss bestand die Chance, von der Besuchergalerie aus den Parketthandel live zu beobachten. Unzählige Male hatte jeder das Bild des Börsensaals in den Nachrichten gesehen, aber live ist eben doch anders.

Der Weg zum zweiten Programmpunkt, dem Besuch der HELABA im Maintower, wurde dann zu Fuß erledigt. Herzlich begrüßt wurden die Thüringer von Christian Schneider, Leiter des Verbundgeschäfts mit den Sparkassen in Hessen und Thüringen. Kulinarisch gestärkt und mit einem atemberaubenden Blick über die Frankfurter City empfing anschließend der HELABA Volkswirt Dr. Stefan Mütze die Gäste zu seinem Vortrag „Trends und aktuelle Perspektiven der volkswirtschaftlichen Entwicklung“.

Dr. Mütze skizzierte die aktuelle konjunkturelle Situation von Deutschland und dem Euroraum und gab Ausblicke auf die Entwicklung. So manche Befürchtung um schwächelnde Mitgliedsstaaten wurde zumindest entschärft und für Europa eine überwiegend positive Entwicklung prognostiziert.
Spannend wurde es besonders beim Thema TTIP, dem transatlantischen Freihandelsabkommen. Während TTIP aus volkswirtschaftlicher Sicht Wirtschaftswachstum verspricht, sorgen sich Thüringer Berufskollegen um die Risiken für ihre kleinen und mittelständischen Mandanten, die die Aufweichung der hohen deutschen Standards in Produktionsprozessen befürchten.

Der Steuerberaterverband Thüringen bedankt sich bei der Sparkasse Rhön-Rennsteig und den Sparkassen Thüringens für die Unterstützung.

Twitter Facebook Xing YouTube