Die Einnahmenüberschussrechnung 2017

180010 Seminare

Beginn: 23.01.2018, 09:00 Uhr

Ende: 23.01.2018, 16:00 UhrTermin speichern

Ort: Airport Hotel Erfurt, Binderslebener Landstraße 100, 99092 Erfurt Zu den Details scrollen

Ihre Teilnehmerliste

1.×
Teilnehmer hinzufügen
verfügbar
Die Einnahmenüberschussrechnung 2017

Dipl.-Finw. (FH) Mike Tillmann

Die Einnahmenüberschussrechnung ist neben dem Betriebsvermögensvergleich durch Bilanzierung die zweite im Steuerrecht vorgeschriebene Gewinnermittlungsart. Doch in welchen Fällen darf die Einnahmenüberschussrechnung angewendet werden? Worin unterscheidet sie sich von der geläufigeren Bilanzierung? Worin bestehen Besonderheiten?

Diese zunächst grundsätzlichen Fragen werden im Seminar erarbeitet. Denn nur durch fundiertes Wissen kann dem Mandanten eine steuerlich abgesicherte alternative Gewinnermittlungsart empfohlen werden. Bei der laufenden Erstellung der Einnahmenüberschussrechnung sind sichere Kenntnisse zum Zufluss-Abfluss-Prinzip des § 11 EStG unverzichtbar. Die unterschiedliche Behandlung laufender Zahlungen wird im Seminar ebenso dargestellt wie die Besonderheiten beim Anlagevermögen und bei bestimmtem Umlaufvermögen.

Das gewonnene Wissen wird durch die Betrachtung besonderer Geschäftsvorfälle weiter vertieft und durch zahlreiche Praxisfälle anschaulich dargestellt. Für die steuerliche Rechtssicherheit der aufgestellten Einnahmenüberschuss- rechnung ist die Beachtung der gegebenen Aufzeichnungspflichten unverzichtbar. An dieser Stelle müssen Mandanten zielsicher informiert und mit eingebunden werden. Es geht um Fragen zur Kassen(buch)führung bis hin zur umsatzsteuerlichen Aufzeichnung der Entgelte. Letztlich ist die Einnahmenüberschussrechnung dem Finanzamt in elektronischer Form zu übermitteln. Die erforderliche Anlage EÜR wird inhaltlich vorgestellt, um eine zügige Erledigung zu gewährleisten.

Das aktuelle Inhaltsverzeichnis finden Sie am Ende der Seite.

Allgemeines

  • Anwendungsbereich und Abgrenzung zur Bilanzierung
  • Buchführungspflicht nach HGB und AO

Zufluss-Abfluss-Prinzip

  • Grundsatz und Anwendungsbereich
  • Regelmäßig wiederkehrende Zahlungen
  • Unterschiede bei Anlage- und Umlaufvermögen
  • Teilwert-AfA, Rückstellungen und Investitionsabzugsbeträge
  • Besonderheiten bei bestimmtem Umlaufvermögen

Besondere Geschäftsvorfälle

  • Anzahlungen und Vorschüsse
  • Darlehen und Damnum
  • Durchlaufende Posten und Umsatzsteuer
  • Entnahmen und Einlagen, Bargeld und Geldkonten

Wechsel der Gewinnermittlungsart

  • Verpflichtender Wechsel und Wahlmöglichkeit
  • Bindungswirkung nach einem Wechsel
  • Überleitungsrechnung und Verteilung des Übergangsgewinns

Aufzeichnungspflichten

  • Besonderheiten bei nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben
  • Kasse, Kassenbuch, umsatzsteuerliche Entgelte
  • Anlagenverzeichnis, GWG, Sammelposten
  • Wareneingang und Warenausgang


Hinweis
Bitte bringen Sie das aktuelle EStG mit.


Methodik
Vortrag

Schwerpunkt
Jahresabschluss

Teilnehmerkreis
Steuerberater
Fachanwälte für Steuerrecht
Steuerfachwirte
Finanz-/Bilanzbuchhaltung
Steuerfachangestellte


Inhaltsverzeichnis

www.stbverband-thueringen.de/shop/out/media/Inhaltsverzeichnis(3).pdf