IFB der Uni Erlangen: Umfrage zur Lage der Freien Berufe in Thüringen

Das Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg e.V. führt eine Umfrage zur Lage der Freien Berufe in Thüringen durch.  Ziel der Studie zur Sicherung des Fachkräftebedarfs der Freien Berufe in Thüringen, die auch durch den Freistaat Thüringen gefördert wird, ist es u.a., eine valide Datenbasis darüber zu erhalten, wie sich der Fachkräftemangel auf die Arbeitsfähigkeit der Thüringer Freiberufler auswirkt, wie diese damit umgehen und welche Lösungsansätze von den Freien Berufen selbst entwickelt werden, um zumindest teilweise die Auswirkungen zu kompensieren.

Die Bedeutung der Studie reicht jedoch noch darüber hinaus: Könnte es damit doch erstmals gelingen, eine empirisch gesicherte Datenbasis über die wirtschaftliche Situation der Thüringer Praxen, Büros, Kanzleien und Studios zu erhalten.

Damit das gelingt, sind alle Thüringer Freiberufler aufgefordert, sich an der Umfrage des Instituts für Freie Berufe zu beteiligen. Die Befragung ist selbstverständlich freiwillig. Die Beantwortung der Fragen wird etwa 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen.

Das IFB versichert ausdrücklich die absolute Anonymität Ihrer Teilnahme. Lediglich das Institut für Freie Berufe hat Einblick in die Erhebungsunterlagen. Die Ergebnisse der Befragung werden ausschließlich in anonymisierter Form und für Gruppen zusammengefasst dargestellt.

Wenn Sie Fragen, Bedenken oder Anregungen zu unserem Anliegen haben sollten, rufen Sie bitte das IFB unter 0911/23565-24 an. Nähere Angaben zum IFB, seinen Zielen, Aufgaben und Leistungsangeboten finden sich auch unter http://www.ifb.uni-erlangen.de.

► Zur Umfrage geht es hier:  www.t1p.de/thueringen2020

Die Umfrage endet am 11.10.2020.

 

 

« Zur kompletten Übersicht